Dax taucht ab. Wie könnte es nun weitergehen?

Mit der Saisonalität ist es so eine Sache. Greifbar ist sie nicht unbedingt, aber sie hat unbestritten Einfluss auf das Marktgeschehen. Noch in unserer letzten Ausgabe vom 24.08. hatten wir die saisonalen Aspekte thematisiert und hierbei insbesondere auf die für die Börse „traditionell“ schwierigen Monate September und Oktober verwiesen.

Zumindest der Auftakt für diese Phase verlief ganz nach dem saisonalen Drehbuch. Der Dax geriet in den letzten Handelstagen unter Druck und tauchte infolgedessen unter die eminent wichtige Marke von 12.000 Punkten ab. Damit ist auch der im Bereich von 12.100 Punkten ausgebildete Doppelboden, von dem man sich ja einen gewissen stabilisierenden Effekt erwartet hatte, dahin. Damit gewinnt zweifelsohne die bereits seit Wochen bzw. Monaten schwelende Korrektur im Index neue Schärfe. Ob sich das Ganze im Nachhinein als reinigendes Gewitter und womöglich als Grundstein für eine Jahresendrally erweisen wird, bleibt natürlich noch abzuwarten, aber auch dieses Szenario wäre denkbar…

Einfach das passende Produkt finden. Bei einem Zeitraum von 90 Tagen und gegebener Kurserwartung ermittelt der Profit-Maximizer von Smart-Trade folgende Produkte für DAX.